Eine Auswahl von Online Kalkulatoren stehen in den Feldern darunter

 

Rechner

Seite zu den Favoriten hinzufügenSeite empfehlen, als Link versendenDiese Seite Kontec zu Mister Wong hinzufügen

Hier geht es zu unserem Holzbau Blog

 

Sie befinden sich:

 

 

 

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
<< Blättern >>

 

Käferfraß
Schädling des lebenden Baums oder des toten Holzes durch den Fraß von Käfern oder deren Larven zwischen Holz und Rinde oder im Holz selbst.

Kaltdach
Das “Kaltdach” ist eine Dachkonstruktion mit einer oberen und einer unteren Schale mit einem dazwischen-liegenden von aussen belüfteten Dachraum. Das Kaltdach hat den Zweck, Feuchtigkeit abzuleiten und Tauwasserbildung zu vermeiden. Dieser Aufbau ist im allgemeinen auch Fehlertoleranter.

Kantholz
Nach DIN 68252 Schnittholz von quadratischem oder rechteckigem Querschnitt mit einer Seitenlänge von mindestens 60mm. Die große Querschnittsseite ist höchstens dreimal so groß wie die kleine. Kanthölzer dessen Querschnittseite mindestens 200mm breit sind, gelten als Balken.

Kappen
Begriff aus der Holzbearbeitung, wo bei Hölzern ein Querschnitt (Kappschnitt) nahe den Hirnenden erfolgt.

Kastenträger
Träger mit kastenförmigen Holhquerschnitt, bestehend aus ein- oder mehrteiligen Flanschen und nach außen verlegtem zweiteiligem Steg.

Kehlbalken
Beim Kehlbalkendach angeordnete obere, mit den Sparren verbundene Balken (Querriegel). Darüber hinaus ganz allgemein die oberhalb des Dachgebälks im Dachraum liegenden Balken (Kehlgebälk) im Quer- und Längsrichtung des Daches.

Kehlbalkendach
Variation des Sparrendaches, bei dem die Sparrenpaare durch einen waagrechten Druckbalken (Kehlbalken) ausgesteift werden. Anwendungen bei größeren Stützweiten, insbesondere bei ausgebautem Dachgeschoß.

Kehlsparren
Ein Kehlsparren wird in einem Dach erfoderlich wenn zwei Dachflächen ineinander laufen. Der Kehlsparren hat ähnliche Eigenschaften wie der Gratsparren, nur die Abgratung und die Klauen unterscheiden sich im Aussehen. Die Abgratung heißt hier Kehlung und verlängert die Dachflächen bis zur Mitte des Kehlsparrens (Kehllinie).

Keilzinkung
Nach DIN 68140 eine Längsverbindung zweier Vollhölzer oder zweier zuvor verleimter Holzteile, deren Enden mit keilförmigen Zinken gleicher Teilung und gleichen Profils ineinander greifen und miteinander verleimt sind.

Kellerschwamm
Der Braune Kellerschwamm ist ein holzzerstörender Pilz. Neben dem Echten Hausschwamm ist er in unseren Breiten einer der am häufigsten vorkommenden Gebäudepilze. Der Name Kellerschwamm ist insofern irreführend, als dass dieser Pilz keineswegs nur in Kellerräumen vorkommt, sondern er kann bei Vorliegen geeigneter Lebensbedingungen in allen Bereichen eines Gebäudes auftreten.

Konstruktionsvollholz
Auch KVH genannt. visuell oder maschinell sortiertes, technisch getrocknetes und kalibriertes Vollholz aus Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche oder Douglasie mit definierter Maßhaltigkeit für sichtbare und nicht sichtbare Bereiche und einem über normative Ansprüche hinausgehenden Eigenschaftsprofil. Als herzgetrenntes oder ggfls sogar herzfrei eingeschnittenes Holz ist KVH form- und maßstabil, die Maßgenauigkeit wird durch die Kalibrierung, dh. durch leichtes Hobeln nach dem Trocknen auf Maß gebracht.