Eine Auswahl von Online Kalkulatoren stehen in den Feldern darunter

 

Rechner

Seite zu den Favoriten hinzufügenSeite empfehlen, als Link versendenDiese Seite Kontec zu Mister Wong hinzufügen

Hier geht es zu unserem Holzbau Blog

 

Sie befinden sich:

 

 

 

Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
<< Blättern >>

 

Walmdach
Das Walmdach ist eine Dachform. Im Gegensatz zum Satteldach hat ein Walmdach nicht nur auf den Traufseiten, sondern auch auf den Giebelseiten geneigte Dachflächen. Sie werden als Walm bezeichnet. Ein Walm welches gegenüber den Traufseiten in der Höhe, meist Wohnraumhöhe verspringt, nennt man Krüppelwalmdach. Ein vollständiger Walm ersetzt den Giebel, das Dach hat also an allen vier Seiten Schrägen. Ein Walmdach hat aber auf jeden Fall auch einen Dachfirst, ansonsten spricht man von einem Zeltdach (Pyramidendach).

Wandelemente
Diese bestehen aus einen Rahmenwerk aus Vollholzrahmen die ein-, oder beidseitig mit Holzwerkstoffplatten, Gipsfaserplatten oder Gipskartonplatten beplankt sind. Sie können als Aussenwände sowie Innenwände eingesetzt werden, wobei die Holzwerkstoffplatten oder Gipsfaserplatten die Aussteifung des Elementes übernehmen. Auf Grund hoher Vorfertigung können kurze Bauzeiten vor Ort erzielt werden.

Wange
Treppenwange. Eine Wange ist das tragende schrägliegende Bauteil links und rechts der Treppenstufe. Als innere Wange oder Freiwange wird die am Treppenauge liegende Wange bezeichnet. Die Wandwange liegt an der Wand an oder ist abgerückt. Eine Stufenwange hat keine über die gesamte Treppenlauflänge durchgehende schräge Ober- und Unterkante. Die Ober- und Unterkante der Stufenwange ist vielmehr in einem gleichmäßigen parallelen Abstand zu den Stufen und Setzstufen und hat somit ein stufenförmiges Aussehen.

Warmdach
Das Warmdach ist eine unbelüftete Dachkonstruktion. Bei dieser Dachkonstruktion wird die Wärmedämmung vor Feuchtigkeit durch eine Dampf- und Windsperre zur Innenraumseite hin geschützt. Luftfeuchtigkeit muss über eine geeignete Belüftung abgeführt werden, da andernfalls die Feuchtigkeit kondensiert und es zur Schimmelbildung kommt. Die Wärmedämmung verliert ihre Funktion, wenn sich dort Feuchtigkeit sammelt.

Wärmebrücken
Kältebrücken, sind alle Stellen von Außenbauteilen, deren Mindeswärmeschutz durch unzureichend gedämmte Konstruktionsteile unterschritten sind.

Wärmedämmung
Wärmedämmstoffe, dienen zur Eindämmung von Wärmefluss (Thermische Energie). Wird fälschlicherweise auch oft als Isolierung bezeichnet. Als Dämmstoffe kommen Mineralwolle, Polystyrol, PUR-Hartschaum, Holzfaserplatten, Hanfwolle, Schaumglas oder Perlite zum Einsatz. Nicht jeder Wärmedämmstoff ist für jede Anwendung geeignet. Bei einer Außendämmung dürfen die Stoffe z.B. kein Wasser aufnehmen, da sonst die Wirkung herabgesetzt wird. Speziell für die Fassadendämmung werden sogenannte Wärmedämmverbundsysteme angeboten.

Wärmerückgewinnung
Maßnahmen zur Rückgewinnung von Energie aus Abwärme von Produktionsprozessen, zur Senkung des Energieeinsatzes und damit der Energiekosten.